Das Museum des Glücks wird beraten vom



Mit freundlicher
Unterstützung von

Die Ausstellung „Glück im Koffer“

Die Ausstellung „Glück im Koffer“ besteht ausschließlich aus Koffern. Sie ist daher nicht auf bestimmte Räume angewiesen, sondern an nahezu jedem Ort zu zeigen. Sie ist ohne Einschränkungen mobil.

Die Ausstellung besteht aus 15 gepackten Koffern. Jeder Koffer gestaltet ein Porträt eines Glücklichen mittels unterschiedlicher Exponate

Die Ausstellung greift zum einen auf Originalobjekte zurück, die aus dem Besitz der Porträtierten stammen. Diese müssen entsprechend geschützt werden: Sie werden eingeschweißt oder laminiert. Oder man birgt sie in nur visuell zugänglichen Kästen (mit Glas abgedeckte Setzkästen, Guckkästen.)

Zu den Objekten können etwa zählen: Fotos, Briefe/Postkarten, Notizzettel, Kalender, Landkarten, Stadtpläne, Bücher, Zeitschriften, Fahrkarten, Zeugnisse, Tagebücher, Rezepte, Teddybären, Schnipsel Kieselsteine, Eintrittskarten, to-do Listen, Kleidungsstücke – alles was in einen Koffer passt, im Leben der Porträtierten wichtig geworden ist, oder/und auf bedeutsame Geschichten und Geschehnisse verweist.

Gesamtkonzept im pdf-Format